Browse Tag

hund

Unser Naschgarten

Ich liiieeebe ja den Sommer! Hund kann viel draußen sein, sich im Gras wälzen und in der Sonne rumliegen.

Was aber auch toll ist am Sommer, dass alle gepflanzten Naschis nach und nach reif und erntebereit sind.

Vor ein paar Wochen haben wir jeden Tag Erdbeeren genascht (ja, ich pflücke mir die auch ganz vorsichtig selbst!), dann kamen die Kirschen (die wir vom Boden aufsammeln und samt Kernen fressen *ähem*), seit kurzem naschen Frauchen und Nova immer Stachelbeeren (vor allem die Roten) und nun können wir unsere leckeren Möhrchen anfangen zu ernten.

Das habe ich ja im alten Garten schon immer gerne gemacht, mir meinem Möhren selbst auszubuddeln. 🙂 Frauchen sagt dann „Geh Möhrchen buddeln“ und ich darf dann immer eine ausbuddeln, meist zeigt sie mir auch eine, die schon schön groß ist. Nach dem Buddeln renn ich damit erstmal stolz durch den Garten und dann suche ich mir eine schöne Stelle zum Verspeisen. 🙂 <3

Sachen, die wir nicht selbst pflücken dürfen sind Zucchinis, Bohnen, Radieschen, Sellerie und Kohlrabi. 😉 Macht aber nix. 😉

image
Hmmm, von Frauchen mit Stachelbeeren füttern lassen 😉
image
Lecker Möhre!
image
Ich zeige Nova wie man eine Möhre erntet. 😉

Habt ihr auch einen Garten und dürft selbst was naschen gehen?

Homöopathie beim Hund – alles Hokus Pokus?!

Uiui, ein provozierender Titel. 😉

Dies soll aber gar kein allgemeiner Artikel über Homöopathie bzw. Globulis werden. Auslöser für mich war Milows Leptospiroseimpfung Anfang dieser Woche.

Ich stehe dem Impfen ja etwas kritisch gegenüber (so viel wie nötig, so wenig wie möglich), aber was muss das muss.

So bekam Milow seinen Pieks und zusätzlich zum Pieks auch noch ein paar Zuckerperlen, aka Globuli. 😉

Schon vor längerer Zeit hatte unsere Tierheilpraktikerin uns zwei Mittelchen aufgeschrieben, die den Körper auf die Impfung vorbereiten sollen bzw. unterstützen sollen.

Daher bekam Milow am Tag vor der Impfung, am Tag der Impfung und am Tag danach jeweils 3 Globuli einer bestimmten Sorte. Ab dem 2. Tag nach der Impfung dann für eine Woche je 5 Globuli einer anderen Sorte täglich. image

Jetzt kann man sich natürlich fragen, woher man weiß, dass das Ganze auch was bringt. Tja, wissen kann ich es nicht. Ich weiß aber aus der Vergangenheit, dass er bei der letzten Tollwutimpfung (ich glaube da war er etwa 1,5 Jahre alt?!) am Abend des Impftages sehr matt war.
Zwar war dies vor ein paar Tagen nur die Leptospiroseimpfung, aber auch bei der letzten Tollwutimpfung (also etwa mit 4,5 Jahren) hatte ich es mit den Globuli schon genauso gemacht. Und zumindest da war er auch nach der Impfung ganz normal. Weder müder als sonst, noch bekam er Fieber o.ä., einfach ganz normal.

Ich denke schon, dass das mit den Globuli zuzuschreiben ist. 🙂

Auch ein perfektes Beispiel für die Wirksamkeit ist zb, wenn Milow mal übel ist. Er ist dann unruhig, will Gras fressen usw., ihr kennt das vielleicht. Da gebe ich ihm ebenfalls eine bestimmte Sorte Globuli und rund 10 Minuten später liegt ein entspannt schlafender Hund neben mir. Wie kann man da dann nicht an die Wirksamkeit glauben?! Hunde wissen schließlich nicht, was sie einem da grad von der Hand fressen bzw. ins Maul gesteckt bekommen.

Um noch zwei weitere Beispiele zu nennen, sowohl Milow als auch Nova haben schonmal etwas gegen eine allergische Reaktion bekommen. Bei Milow war es letztes Jahr am Strand, als er von einer Wespe gestochen wurde. Er hat kein Aufsehen darum gemacht, aber als wir kurz darauf zuhause waren, hatte er eine „dicke Schnauze“. Schon wenige Minuten nach der Globuli-Gabe konnte man zusehen, wie die Schwellung zurückging.

Bei Nova war es vor ein paar Wochen vermutlich ein Frosch/Kröte oder Froschlaich oder so. Jedenfalls war sie im Garten und als sie zu mir auf die Terrasse kam hatte sie Schaum vorm Maul. Im ersten Moment war es schon fast lustig, aber sie schäumte so vor sich hin, auch wenn sie anscheinend keine Schmerzen o.ä. hatte, gab ich ihr trotzdem die gleichen Globuli wie bei Milows Stich. Und siehe da! Schon wenige Minuten später verschwand der Schaum. Klasse Zeug. 😉

Wie ist das bei euch? Glaubt ihr auch an solchen ‚Hokus Pokus‘ und habt vielleicht auch schon Erfahrungen gemacht?

Könnt ihr tauchen?

Schwimmen oder planschen lieben ja viele Wuffis – unter anderem ich. 🙂

Aber tauchen? Also Kopf (evtl. sogar inkl. Ohren) unter Wasser? Naja, ich weiß ja nicht.

Am Donnerstag war es ja soooo heiß, da ist unser Mantrailing ausgefallen und wir waren stattdessen mit Bully und Sunny (natürlich inkl. Frauchen) am Kanal. An einer Stelle, wo Boote ins Wasser gelassen werden können, das heißt es ging flach rein. Ich bin auch etwas ins Wasser gegangen und fand es super, dass die Zweibeiner uns Leckerlies ins Wasser geworfen haben. 🙂

Ja und DAFÜR tauche ich sogar mal. Guckt!

P1020393-1

Und täglich grüßt das Murmeltier…

Wisst ihr wie das bei uns morgens zugeht? Naja, sicher nicht, aber ich will es euch mal ein bißchen erzählen… blauer Text bin ich, rot ist Nova

bevor der Wecker klingelt bin ich schon wach und wander etwas durchs Bett, um Frauchen schonmal aufs Aufstehen vorzubereiten. Leg mich dann aber wieder hin, natürlich UNTER die Decke, direkt an sie gekuschelt.    *Schnarch*

Wecker klingelt: Hallo wach!! Ich springe fast auf, aus dem Bett und schüttel mich lautstark. Frauchen! Aufstehen! 🙂 (Frauchen ist nicht so motiviert wie ich O.O )  *Schnarch*

Frauchen tapst los, Terrassentür auf, ich raus und bissel schnüffeln und Geschäfte erledigen. Wieder rein und in der Küche neben Frauchen setzen, könnte ja was runterfallen oder ich darf vielleicht den Jogurtbecher ausschlecken!!   auch kurz in den Garten zum Geschäfte erledigen und dann nichts wie wieder ab ins Körbchen. Gaaaanz tief drin vergraben und Augen zu!

koerbchen

Frauchen macht sich dann fertig, langweilig, ich liege so lange im Körbchen.   *Schnarch*

koerbchen_mi

Huii, Frauchen kommt aus dem Bad, ich springe auf, renne zur Tür und freue mich, dass es los geht zum Gassi. *Schnarch* kurz den Kopf heben und schnell wieder ducken, damit weitergeschlafen werden kann. 😉

Tür zu, zurück vom Gassi. Geschirr ausziehen und nix wie in die Küche, man hab ich Kohldampf!!   *gähn* och joa, Fressi wär jetzt glaub ich gar nicht so übel *streck*

ok, Bauch ist voll, was machen wir jetzt?  *gähn* nix wie ab ins Körbchen!

Tja, unterschiedlicher könnten wir nicht sein. 😉 So viel Energie wie Nova auch hat, morgens läuft sie auf Sparflamme 😀

koerbchen_bei

It´s cool man!

Taaadaaaa, hier gibt es für wieder eine neue Ausgabe von Stiftung Hundetest. 🙂

Letztens hatten wir hier ja gebeichtet, dass wir bei dem warmen Wetter ausnahmsweise mal auf dem Beifahrersitz mitfahren durften. Das soll natürlich nicht so sein, schließlich haben wir ja eine tolle Box im Kofferraum.

Aber was kann Mensch uns dort Gutes tun bei der Hitze? Frauchen hat sich durch das Internet gewühlt und eine Kühlmatte gefunden.

Erstmal war sie skeptisch, denn eine Kühlmatte hatten wir schonmal vor ein paar Jahren. War teuer, man musste sie nass machen, damit die Füllung der Matte ihre Wirkung aufbringen sollte. Irgendwie hat das nicht funktioniert. Alles, wo die Matte drauf lag war zwar feucht, aber ich fand es nicht angenehm darauf zu liegen.

Also nochmal Geld in sowas investieren und dann ist das vielleicht wieder Mist?

Langes wuffen, kurzer Sinn… Frauchen hat die AFT Chill Out – Always Cool Dog Mat bestellt und wir haben sie jetzt bereits getestet. Bestellt hat sie sie in Größe M (50x40cm), da die Matte in der Größe auch in unsere Autobox passen würde. Es gibt sie aber auch noch größer, in L mit 90x60cm. M ist aber 1a  Terriergröße und reicht vollkommen zum drauflegen. Wenn die Rute dann nicht mitgekühlt wird, ist das nicht so tragisch. 😉

P1020080-1

Sieht doch echt schick aus, oder? Da möchte hund sich ja direkt „rein“ schmeißen ins kühle Nass. 😉

Wie immer bei sowas hat Frauchen sie natürlich erstmal selbst ausprobiert. 😀 Und ihr verdutztes Gesicht sprach direkt Bände.

Die Matte wird durch die Belastung aktiviert und soll 10 bis 15 Grad kühler sein, als die Umgebungstemperatur. Und ich sag euch, Frauchen war echt verblüfft. Schon nach ein paar Sekunden fühlte sich die Matte tatsächlich um einiges kühler an. Schon fast kalt bei dem Wetter. 😉

Für mich war die Oberfläche zwar gewöhnungsbedürftig – weich, aber dennoch halt Kunststoff – aber als ich gemerkt habe, wie schön kühl das ist…. hach, traumhaft. 🙂

Gestern wollten wir sie dann mal im Auto ausprobieren, aber es war nicht so warm und da brauchte ich die Matte nicht. Frauchen hatte nach dem Schwimmen gestern zeitweise sogar die Befürchtung, dass ich mir durch das noch feuchte Fell und die kalte Matte vielleicht eine Blasenentzündung holen könnte. 😀

Das Tolle an der Matte ist, dass man sie weder nass machen noch in den Kühlschrank legen muss, damit sie kühlt. Das macht sie wie oben beschrieben ganz von selbst. Und hält die Kühle dann sogar für satte 3-4 Stunden! O.O Danach muss man sie ein paar Minuten unbenutzt „ruhen“ lassen und dann kann es direkt wieder mit der gleichen Kühlleistung weitergehen.

Frauchen überlegt noch eine zweite zu kaufen, allerdings nicht für Novas Box im Auto. Denn da „buddelt“ die Kleene teilweise rum und würde die Matte vielleicht zerstückeln während der Fahrt. Nee, nee, vielleicht nächstes Jahr, wenn sie etwas vernünftiger geworden ist. 😉