Browse Tag

apportieren

Apportieren ist nicht gleich apportieren!

Ich bin ja ein kleiner Territriever und hab da auch echt Spaß dran Frauchen etwas zurückzubringen. Die verliert ja andauernd was! Den wertvollen Futterdummy, Spielzeug und und und.

Gestern auf der Gassirunde ist ihr dann beim rumgraben in der Tasche ihr Schlüsselbund runtergefallen und sie sagte dann ganz unbekümmert „Milow, bring´s!“ und zeigte dorthin. Ich natürlich ganz pflichtbewusst hingerannt, abgestoppt und umgedreht. OHNE Schlüsselbund. Frauchen verwirrt. Hat sie mich nochmal hingeschickt, ich nochmal hingelaufen und davor stehengeblieben. Hab dann beschwichtigt und bin nen Meter links und rechts vom Schlüsselbund rumgeirrt. 😉

Frauchen meint ja sie is schlau, hatse sich da gedacht „Aha, weil es Metall ist!“ (obwohl ja ein Paracord Anhänger mit am Schlüsselbund dran ist) und wollte es abends zu hause nochmal probieren.

Gesagt, getan. Irgendwann abends liegt auf einmal der Schlüsselbund wieder auf dem Boden rum und ich solls bringen. Hingelaufen, geguckt, angestupst aber nicht apportiert.
IMG_2169.JPG„Ich weiß, dass ich dir den Schlüssel bringen soll, aber ich weiß nicht WIE!“ *hilflosguck*
IMG_2172.JPG„Da liegt er! Nimm ihn doch selber Frauchen, bitte!“

Wir haben dann ganz klein angefangen und Frauchen hat den Schlüsselanhänger erstmal abgemacht und mich den ein paar Mal (übrigens direkt problemlos) apportieren lassen.
Dann den Anhänger wieder an den Schlüsselbund gemacht und ich war wieder verunsichert. :-/ Hab ihn dann aber immerhin mal ins Maul genommen und ein paar cm getragen.
Da war letztlich ganz schön Überredungsarbeit gefragt von Frauchen, bis ich ihn ihr mal nen Meter getragen habe und in die Hand gegeben habe.
Sie hat es wieder mit dem Markern gemacht, also wenn ich mit der Schnüt an den Anhänger gegangen bin „klick!“ und Leckerchen ins Mäulchen. Nach ein paar Mal gab´s den Klick erst, wenn ich ihn mindestens kurz aufgenommen habe. Und dann irgendwann erst, wenn ich ihn wenigstens ein klitzekleines Stückchen getragen habe. Und so weiter…
Und zu guter Letzt hab ich ihn dann eben auch in die Hand gebracht. …und war dann ganz schön platt danach. *gähn*

Da sieht man mal wieder, apportieren ist nicht gleich apportieren. Eigentlich apportiere ich alles, von zb einer Plastikverpackung, Spielsachen, einer kleinen Gartenschaufel, Leine, etc…oder sogar Menschenbonbons. Aber Metall war bisher nicht dabei. Das werden wir bestimmt nochmal üben! 🙂

Der Terrier auf dem Apportierseminar Teil 2

Hier kommt nun mein Bericht vom zweiten Tag unseres Apportierseminars.

Der erste Tag war ja bombe, sowohl das Wetter als auch ich, der kleine Streber. 😉
Am zweiten Tag war ich auch noch motiviert, aber nicht mehr so hundertprozentig konzentriert. Der erste Tag war halt doch lang und anstrengend, nicht umsonst habe ich dann von abends bis zum nächsten Morgen durchgepennt. 😉

Wir haben nochmal das Voranschicken geübt, allerdings nicht mit hintereinander hingelegten Dummies, sondern mit einem kleinen Haufen an Dummies.
Dann konnten sich die Zweibeiner noch jeder aussuchen, was sie noch mal wieder holen wollten und zu guter Letzt haben wir noch eine Verlorensuche gemacht. Dabei wurden 10 Dummies vor unseren Augen in weitem Bogen in recht kleiner Entfernung (vielleicht 5m) hingeworfen und als das fertig war, durften wir losgeschickt werden. Wir sollten dann einen Dummy nach dem anderen rausholen und zu unseren Menschen bringen und abgeben, dann wieder den nächsten.. und das so oft, wie unsere Menschen das wollten. Ich durfte 5 Stück retten und dann war Ende. War aber auch ganz schön anstrengend, hat man an meinem Hecheln gemerkt. Trotzdem hat mir das am meisten Spaß gemacht, weil ich ganz oft rennen durfte und die Dummies zu Frauchen bringen sollte, ohne zwischendurch Sitz oder so zu machen. 😉

Alles in allem waren das echt zwei tolle Tage, mit tollen Hundekumpels und Menschen. Wir haben viel gelernt und Frauchen hat mir mittlerweile auch 5 eigene Dummies bestellt, allerdings nicht die großen 500g (wie auf den Fotos) sondern nur 300g. 🙂
Wir werden dann in nächster Zeit die Sachen, die wir dort gelernt haben, wiederholen und ausbauen – zb weitere Entfernungen, bessere Verstecke etc.
Da freu ich mich schon drauf. *wedel*

So, und jetzt noch ein paar – leider etwas unscharfe – Fotos von mir und den Riesendummies 😉

Frauchen weist mich ein. Das heißt, sie zeigt mir in welcher Richtung der Dummy liegt (ich habe vorher nicht sehen dürfen, wo der Dummy hingelegt wurde)

164899_449975755087479_335168771_n

Öhm, ganz schön schwer, erstmal richtig zu fassen kriegen. 😉32346_450048021746919_756982598_n

So geht´s schon einigermaßen.35898_450048255080229_235877062_n

Und so trägt man einen Dummy richtig 🙂375988_474105669328736_171215612_n

Nochmal eine Einweisung. Schönes Foto 🙂44322_449975725087482_2126008025_n

Dummy schnappen, Kuuuuurrrrveeeeeee und zurück zu Frauchen!46223_450048168413571_1658051238_n

Hmm *skeptischdieohrenanleg* was macht sie denn jetzt?61545_449975681754153_695330474_n

Ich guck nicht in die Kamera! Muss schnelllll zurück zu Frauchen den Dummy abgeben!!923542_450048305080224_861082849_n

Der Terrier auf dem Apportierseminar… Teil 1

Heute morgen sind wir für einen Samstag verhältnismäßig spät aufgestanden, da hab ich mich schon gewundert. Als wir dann losgefahren sind, sind wir auch nicht wie sonst zu Oma & Opa gefahren. Hmm… Als ich dann aussteigen durfte, roch es nach Hundeschule. Egal, erstmal ne kleine Runde drehen und das Frühstück wegbringen. *kicher*

Dann hab ich das erste bekannte Zweibeiner-Gesicht gesehen und mich gefreut. Frauchen meinte heute darf ich ganz viel apportieren und wir lernen ganz viel Neues. Priiima 🙂
Dann gings los und außer mir waren noch 6 andere Hundis da. Nicht wie gedacht alles Retriever, sondern quer durch die Hunderassenwelt. Vom Schäfis, über einen Puggle, Goldie, Labbi, Rottweiler…

Unser Trainer ist übrigens Guido Sorg, Vize Europameister. Der kann es also wirklich, bzw seine Hundis. 😉
Als erstes wollte er sich mal anschauen, ob wir schon etwas apportieren können und so musste jedes Mensch-Hund-Team einzeln zwei mal zeigen, was es kann. Nachdem ich den Dummy zwei Mal super apportiert habe (nur das Abgeben in die Hand wollte ich heute nicht so *kicher*), meinte Guido dann, dass ich eine kleine Rakete wär und das suuuuper gemacht habe und prima auf direktem Weg zum Dummy und zurück gelaufen bin. *stolzdieBrustschwell*

Danach ging es dann in die erste richtige Übungsrunde. Guido hat das für jeden Hund individuell gemacht. Manche, die sich gerne haben ablenken lassen und entweder zu den anderen Hunden oder einfach so abgehauen sind, mussten an der Schleppleine arbeiten. Aber ich durfte ohne Leine üben. 🙂 Der erste Durchgang hatte eigentlich auch wieder nur zwei Übungsdurchgänge für jedes Team, dabei ging es „nur“ darum, den von einer Assistentin *g* in kleiner Entfernung (5-10m) geworfenen Dummy zu apportieren. Das zweite mal dann in nochmal ein paar Meter mehr. Aber weil ich das sooo toll gemacht habe, wollte er mir mir was „ausprobieren“ und wir sind gut 40m weggegangen, fast ans Ende der Koppel. O.O Ich bin wie immer brav sitzengeblieben, auch als der Dummy geflogen ist und habe auf mein Kommando gewartet. Dann bin ich losgesprintet, wow war das toll so weit. 🙂 Und auch der Rückweg hat super geklappt auf die Entfernung. Ich bin zwar einmal um Frauchen rumgelaufen bis ich den Dummy abgegeben habe, aber trotzdem! So weit weg durfte KEIN anderer der Hunde. *nochmehrstolz* Ich hab sogar etwas Applaus bekommen. 🙂

Dann hieß es wieder warten auf unserer Decke und den anderen zuschauen. Alle Hunde haben das übrigens super gemacht, manche waren konzentrierter und manche haben sich schneller ablenken lassen.

Beim nächsten Mal sollten wir mehrere Dummys nacheinander (in Reihe ein paar Meter auseinander liegend) bringen. Bei mir und auch bei so gut wie allen anderen war das schwierig, weil wir uns -wie es wohl normal ist anfangs- nicht alle drei Dummys merken konnten. Den ersten habe ich prima apportiert, aber beim zweiten Mal losschicken, wusste ich nicht, wo ich hinsollte und so musste mir der Dummy aus Entfernung nochmal gezeigt werden, dann klappt das auch. 🙂 Weil keiner dran gedacht hatte sie gegen die kleineren auszutauschen, hab ich sogar die großen 500g Dummys apportiert, aber natürlich gar kein Problem für mich. 🙂 Der Puggle nach mir hat die Großen verweigert und wollte nur mit den Kleinen arbeiten. 😉

Zum Schluss ging es an´s Einweisen. Frauchen meinte sie kam sich vor wie ein Ampelmännchen. *kicher* Dabei geht es darum, dass der Mensch uns Hundis die Richtung zeigt solange wir noch sitzen und aufs Losschicken warten und dann beim eigentlichen Kommando nochmal mit etwas Nachdruck die Richtung zeigt. Was soll ich sagen… hat natürlich super geklappt. 🙂

Die Menschen haben natürlich zwischendurch noch was gegessen, aber das brauch ich hier nicht extra erwähnen. Für uns gabs ja nix. :-/

Am Ende des Tages gab es noch ein kleines Review zu jedem Hund vom Trainer. Frauchen war gleich nen halben Meter größer, so stolz war sie auf mich bzw. uns. 😉 Guido hat gesagt, die kleine Flitzepiepe (also ich) hat das sooooo toll gemacht. Es gibt wohl auch Trainer, die nicht gerne mit Terriern arbeiten was apportieren angeht. Hm, die kennen mich nicht. *gg* Er meinte ich hab Feuer im Hintern und wenn ich den Dummy holen flitze, brennt die Erde. *kicher* Er hat Hochachtung vor Frauchen, dass sie mich so gut unter Kontrolle hat. Na wenn das nicht alles dickes Lob ist. 🙂

Morgen geht es nochmal weiter. Ich lass mich überraschen und freu mich jedenfalls schon. 🙂
Fotos gibt es auch, aber die bekommen wir wohl erst in ein paar Tagen. Frauchen konnte nur solche Fotos von mir machen, während wir warten mussten.
Aufmerksam den anderen zugucken:

20130420_135851

Schon etwas müde. Die Sonne schien, dazu etwas Pfotenmikado, hach das war sooo schön 🙂20130420_150005

Und kurz vor Ende…bin ich auch am Ende. *schnarch*20130420_160408

Ich bin übrigens kein Mal abgeflitzt, und das obwohl das ganze ja auf einer Pferdekoppel beim Reitverein stattfand und da ab und zu mal Pferde langgelaufen sind. 🙂

Als wir wieder zuhause waren, wollte Frauchen direkt noch in den Garten. Umgraben hat sie gesagt. Naja, ich hab erstmal mein Revier inspiziert und dann noch ein bisschen Ball gespielt.
20130420_192942Ach und falls ihr euch fragt, warum wir überhaupt beim Apportierseminar sind und ob wir nicht genug zu tun haben 😉
Frauchen probiert gerne mal was aus und ab und an haben wir ja auch so schon apportiert, manchmal mit Futterdummy und manchmal mit einem normalen Dummy. Das klappte immer gut und wieso soll man sowas nicht fördern? Gerade weil es ein guter Kontrast zu Agility und Mantrailing ist. Apportieren ist nämlich eine ruhige Sache und aufgrund der hohen Aufmerksamkeit trotzdem auslastend für mich. Ich muss dabei nämlich gut auf Frauchen und ihre Kommandos sowie die Körpersprache achten. 🙂

 

Wieso auch nicht?

Bei manchen Dingen, die Frauchen wegen mir zu hören kriegt, fällt ihr nichts zu ein.
So zum Beispiel auch „Wie, Milow apportiert? Aber das ist doch ein Terrier.“
Äh ja, schonmal gut erkannt, ich bin ein waschechter Terrier und das ist auch gut so. 😉
Aber wieso sollte ich deswegen nicht apportieren können?! Ihr Menschen macht doch auch alles, was ihr wollt (mal mehr und mal weniger gut, hihi).

Früher hat Frauchen das blöderweise falsch mit mir angefangen. Sie hat die zu apportierenden Sachen einfach weggeworfen und ich flitzte hinterher. Seit einiger Zeit muss ich nun immer brav warten, bis Frauchen Ok sagt und darf dann erst hinterher flitzen.

Manchmal kombiniert Frauchen das mit dem Sitzen bleiben üben. Das sieht das so aus:
Erst legt Frauchen das Apportierspieli irgendwo hin oder wirft es, ich warte so lange.

69621_444619805610656_1692149186_nDann kommt sie zu mir zurück und ich muss sie anschauen und warten bis sie mich losschickt.

480486_444620005610636_497423971_nUnd dann! Ja dann flitze ich so schnell ich kann und hole das weggeworfene Ding und bringe es Frauchen.

538182_444620375610599_697145454_nDas klappt prima, auch mit dem Futterbeutel. *wedel*
Und nach ein paar Wiederholungen bin ich dann auch erstmal fertig und ruhe mich aus.

529766_444339555638681_102382702_n*chrchrchr*

Wurde euch auch schonmal gesagt, dass ihr etwas nicht könnt, nur weil ihr eine bestimmte Rasse habt oder so?