Unser Naschgarten

Ich liiieeebe ja den Sommer! Hund kann viel draußen sein, sich im Gras wälzen und in der Sonne rumliegen.

Was aber auch toll ist am Sommer, dass alle gepflanzten Naschis nach und nach reif und erntebereit sind.

Vor ein paar Wochen haben wir jeden Tag Erdbeeren genascht (ja, ich pflücke mir die auch ganz vorsichtig selbst!), dann kamen die Kirschen (die wir vom Boden aufsammeln und samt Kernen fressen *ähem*), seit kurzem naschen Frauchen und Nova immer Stachelbeeren (vor allem die Roten) und nun können wir unsere leckeren Möhrchen anfangen zu ernten.

Das habe ich ja im alten Garten schon immer gerne gemacht, mir meinem Möhren selbst auszubuddeln. 🙂 Frauchen sagt dann „Geh Möhrchen buddeln“ und ich darf dann immer eine ausbuddeln, meist zeigt sie mir auch eine, die schon schön groß ist. Nach dem Buddeln renn ich damit erstmal stolz durch den Garten und dann suche ich mir eine schöne Stelle zum Verspeisen. 🙂 <3

Sachen, die wir nicht selbst pflücken dürfen sind Zucchinis, Bohnen, Radieschen, Sellerie und Kohlrabi. 😉 Macht aber nix. 😉

image
Hmmm, von Frauchen mit Stachelbeeren füttern lassen 😉
image
Lecker Möhre!
image
Ich zeige Nova wie man eine Möhre erntet. 😉

Habt ihr auch einen Garten und dürft selbst was naschen gehen?

Nova aka Nervzwerg

Ja, das denkt sich der Milow zur Zeit wohl öfter… und ich ehrlich gesagt auch. 😉

Nova hat es sicher aktuell nicht leicht. Dauernd verliert sie Zähne, wo die Neuen vorher wahrscheinlich auch hier und da schon zwicken und die Pubertät streckt ihre Fühler aus.

Wie das bei den kleinen Terroristen so ist (zumindest war es bei Milow damals genauso), wollen sie am liebsten immer und überall dabei sein und wenn dann mal Ruhe gehalten werden soll, ist das ziemlich blöd. Manchmal (seltener) meckert Nova dann oder (was häufiger ist) sitzt/liegt auf ihrem Platz und zwingt sich wach zu bleiben. Blöder Dickkopf. 😉

Vermutlich auch den Zähnen zuzuschreiben ist, dass sie wieder versucht in Hände, Füße, sonstiges zu zwicken. Bei Milow sind es Ohren, Hals und bevorzugt Halsband/Geschirr. Er sagt ihr da zwar auch Bescheid, aber ist auch sehr geduldig. Manchmal versuche ich sie schon von ihm zu verscheuchen, aber sie ist da sehr ausdauernd und lässt sich von schimpfen, wegschieben, versuchen abzulenken absolut nicht abbringen.

Ansonsten… so das Typische: versucht überall drauf, drunter, dazwischen zu kommen. Sachen zu mopsen und umherzuschleppen. Etwas zu finden, wo man drauf rumkauen kann (ist ja nicht so, dass sie davon nicht genug hätten O.o) und und und. Ist ja aber nicht so, dass ich darauf nicht vorbereitet gewesen wäre. Aber das mich das zeitweise so nervt…. puh.

Aber um auch mal was Positives über Nova zu sagen 😉 : eigentlich ist sie ein echt pflegeleichter Hund. Sie ist sehr anhänglich und menschenbezogen, freundlich, kann aber auch sehr zickig sein und pentrant, aber auch unterwürfig, vorsichtig. Sie läuft super an der Leine, kommt sofort auf verbalen Rückruf oder auch die Pfeife, fährt brav, ruhig und entspannt im Auto mit, auch wenn es mal länger dauert (Stau) oder sie mal im Auto warten muss, ist sehr neugierig und quirlig, liebt Milow abgöttisch (der sie widerrum nicht immer 😉 ), hält schön still beim Trimmen, Krallen schneiden und Zähne kontrollieren, ist (bisher) unbeeindruckt von Geräuschen, Menschenmengen.

Nichts desto trotz hält Milow manchmal Abstand oder schickt sie weg, wenn sie zu nervig und penetrant ist. Manchmal denke ich, er spiegelt nur das, was ich auch tue oder denke. Ein bißchen traurig bin ich immer, wenn er bei mir liegt/sitzt und sie dann dazukommt und wieder anfängt ihn zu nerven. Damit vertreibt sie ihn sozusagen und er legt sich lieber irgendwo weiter weg hin, um seine Ruhe zu haben. 🙁

Ich habe ja immernoch die Hoffnung, dass sie mit etwas mehr Alter dann auch den Nerv-Faktor verliert und die beiden sich vielleicht doch noch lieben lernen. 😉

DSC00363-1

Frauchens neue Knipse

Das Frauchen letztens so:

Seit etwa einem Jahr fotografiere ich mit der Panasonic Lumix DMC-FZ1000. Das ist eine Bridgekamera und zwar eine ziemlich Gute.

Eigentlich bin ich mit ihr auch völlig zufrieden. Sie hat ein fest verbautes Objektiv mit einer Brennweite von 25-400mm und das reicht für eigentlich alle Situationen. Zusätzlich auch einen Makromodus. 20 Megapixel Auflösung, einen 1 Zoll Sensor und einen superschnellen Autofokus.

Gerade letzteres war mir sehr wichtig, da ich ja oft die Hundis fotografiere und das nicht nur als Porträt, sondern beim Flitzen.

Mittlerweile fotografiere ich aber auch gerne wieder Landschaften und so nen Kram und gerade da spiele ich auch mal mit verschiedenen Einstellungen. Knipsen im Auto-Modus habe ich ja noch nie gerne gemacht. Wenn man den Zusammenhang von Blende, Verschlusszeit, Iso etc. erstmal verstanden hat, dann macht das auch Spaß. 😉

Ich hatte meine Canon EOS ja damals verkauft und dafür die Lumix angeschafft, weil mir das mit dem Objektivwechseln auf den Zeiger ging. Irgendwie hatte man nie das „passende“ Objektiv für die Situation dabei und gerade die Zoomobjektive waren teuer, sperrig und schwer.

Wenn ich jetzt aber mit zwei Hunden unterwegs bin UND die große Lumix dabei habe, sowie noch diverse andere Sachen (Leinen, Leckerlies, Spielzeug, Wasser etc), dann nervt so eine große Kamera dann doch. :-/

Also habe ich mal geschaut, was es alternativ so gibt und bin bei der Sony Alpha 6000 hängengeblieben. Zwar hat die auch wieder Wechselobjektive, aber ist um einiges leichter und kompakter. Dennoch soll sie qualitätsmäßig annähernd an meine rankommen.

Ich habe mir das Kit mit zwei Objektiven bestellt, einmal 16-50mm und 55-210mm. Mal sehen, wie sie mir so gefällt. Dank Fernabsatzgesetz kann ich sie ja ggf. wieder zurückschicken.

Tja und seit ein paar Tagen dürfen wir immer wieder als Models herhalten. Ich kann gar nicht so viel flitzen wie sie knipsen will. 😉

Scharfe Bilder macht die Knipse zwar (Bild ist komplett roh aus der Kamera!)

image

…aber so richtig glücklich isse damit wohl noch nicht. Dauert ein bißchen, bis man sich an das Neue gewöhnt hat meint sie.

Heute haben wir nichts großes geplant, vielleicht übt sie ja nochmal ein bißchen.

Hat jemand von euch zufällig die gleiche Kamera und seid ihr zufrieden damit? Wie ist bei euch die Quote bei Flitzefotos? Viel Ausschuss?

Neue Kleider für die Prinzessin

Ich muss zugeben, was Anschaffungen ausschließlich für Nova angeht bin ich bisher wohl ein Rabenfrauchen. 😉 Es hält sich also äußerst in Grenzen.

Eins kann man aber nicht ignorieren, die kleine Maus wächst. Ja wirklich. 😉

Und so habe ich letzte Woche festgestellt, dass ihr Welpenhalsband mittlerweile am Anschlag angekommen ist und somit nicht mehr weiter gestellt werden kann. Damit die Kleene nicht nackig durch die Gegend laufen muss, musste also was Neues her.

Da ich (wir) hier ja gerne Sachen vorstellen, die uns begeistern und die weitererzählenswert sind, möchte ich euch natürlich auch nicht verschweigen, wo Novas neues schickes Halsband herkommt.

Erstmal das Wichtige, so sieht es aus

Schön verpackt, Novas erstes eigenes Päckchen
Schön verpackt, Novas erstes eigenes Päckchen

 

Süßer Fuchs :-) Eigentlich hätte ja ein Frechdachs drauf sein müssen ;-)
Süßer Fuchs 🙂 Eigentlich hätte ja ein Frechdachs drauf sein müssen 😉

 

Sehr stolze Prinzessin
Sehr stolze Prinzessin

 

Sie sieht gar nicht mehr so babyhaft aus ;-)
Sie sieht gar nicht mehr so babyhaft aus 😉

Ist das nicht ein süßes Halsband? Und wo das herkommt, gibt es noch viel mehr davon. 😉 Ich muss zugeben, ich habe mich echt schwer getan bei der Auswahl. Ich finde selbst ja lila/violett sehr schön, aber es muss ja auch zu den „Haaren“ passen, gell? 😀 Also wurde es wieder etwas mit orange und ich finde, es steht ihr super.

Aus der Nähmaschine gesprungen ist es bei Susanne von Boos kleiner Shop. Susanne ist selber Vollblut-Terriermutti und schneidert nicht nur dieses und viele andere tolle Halsbänder (auch Sonderwünsche sind möglich), sondern auch schicke Leinen. Und auch nicht nur für Terrier. 😉
Schaut ruhig mal bei ihr im Shop vorbei, wenn eure Fellnasen neue ‚Klamotten‘ brauchen.

Wir jedenfalls haben sicher nicht das letzte Mal bei ihr bestellt. 🙂

Homöopathie beim Hund – alles Hokus Pokus?!

Uiui, ein provozierender Titel. 😉

Dies soll aber gar kein allgemeiner Artikel über Homöopathie bzw. Globulis werden. Auslöser für mich war Milows Leptospiroseimpfung Anfang dieser Woche.

Ich stehe dem Impfen ja etwas kritisch gegenüber (so viel wie nötig, so wenig wie möglich), aber was muss das muss.

So bekam Milow seinen Pieks und zusätzlich zum Pieks auch noch ein paar Zuckerperlen, aka Globuli. 😉

Schon vor längerer Zeit hatte unsere Tierheilpraktikerin uns zwei Mittelchen aufgeschrieben, die den Körper auf die Impfung vorbereiten sollen bzw. unterstützen sollen.

Daher bekam Milow am Tag vor der Impfung, am Tag der Impfung und am Tag danach jeweils 3 Globuli einer bestimmten Sorte. Ab dem 2. Tag nach der Impfung dann für eine Woche je 5 Globuli einer anderen Sorte täglich. image

Jetzt kann man sich natürlich fragen, woher man weiß, dass das Ganze auch was bringt. Tja, wissen kann ich es nicht. Ich weiß aber aus der Vergangenheit, dass er bei der letzten Tollwutimpfung (ich glaube da war er etwa 1,5 Jahre alt?!) am Abend des Impftages sehr matt war.
Zwar war dies vor ein paar Tagen nur die Leptospiroseimpfung, aber auch bei der letzten Tollwutimpfung (also etwa mit 4,5 Jahren) hatte ich es mit den Globuli schon genauso gemacht. Und zumindest da war er auch nach der Impfung ganz normal. Weder müder als sonst, noch bekam er Fieber o.ä., einfach ganz normal.

Ich denke schon, dass das mit den Globuli zuzuschreiben ist. 🙂

Auch ein perfektes Beispiel für die Wirksamkeit ist zb, wenn Milow mal übel ist. Er ist dann unruhig, will Gras fressen usw., ihr kennt das vielleicht. Da gebe ich ihm ebenfalls eine bestimmte Sorte Globuli und rund 10 Minuten später liegt ein entspannt schlafender Hund neben mir. Wie kann man da dann nicht an die Wirksamkeit glauben?! Hunde wissen schließlich nicht, was sie einem da grad von der Hand fressen bzw. ins Maul gesteckt bekommen.

Um noch zwei weitere Beispiele zu nennen, sowohl Milow als auch Nova haben schonmal etwas gegen eine allergische Reaktion bekommen. Bei Milow war es letztes Jahr am Strand, als er von einer Wespe gestochen wurde. Er hat kein Aufsehen darum gemacht, aber als wir kurz darauf zuhause waren, hatte er eine „dicke Schnauze“. Schon wenige Minuten nach der Globuli-Gabe konnte man zusehen, wie die Schwellung zurückging.

Bei Nova war es vor ein paar Wochen vermutlich ein Frosch/Kröte oder Froschlaich oder so. Jedenfalls war sie im Garten und als sie zu mir auf die Terrasse kam hatte sie Schaum vorm Maul. Im ersten Moment war es schon fast lustig, aber sie schäumte so vor sich hin, auch wenn sie anscheinend keine Schmerzen o.ä. hatte, gab ich ihr trotzdem die gleichen Globuli wie bei Milows Stich. Und siehe da! Schon wenige Minuten später verschwand der Schaum. Klasse Zeug. 😉

Wie ist das bei euch? Glaubt ihr auch an solchen ‚Hokus Pokus‘ und habt vielleicht auch schon Erfahrungen gemacht?