Browse Category

Allgemein

Hui und pfui

So oder ähnlich könnte man momentan Frauchens Stimmung beschreiben, was unser Training angeht. Im Normalfall aber mehr „hui“ als „pfui“. 😉

So auch auf unserem Waldspaziergang letztens. Wir laufen gutgelaunt los, ich darf schnüffeln gehen und ab und an schaue ich mal, ob das Frauchen noch da ist. 😉 Irgendwann kommen wir an ein Brombeergestrüpp (zu dieser Jahreszeit nur Gestrüpp – ohne Brombeer, aber auch mit Pieksies!), ich so: Da ist was!!!!!! Lasse mich aber leicht zum Weitergehen überreden. Blöderweise umkreist unser Weg dieses interessant riechende Gebiet und dementsprechend unaufmerksam bin ich. Naja, kann passieren. 😀

Nach einer Weile bin ich wieder entspannter und tippel vor mich hin. Das Leben ist schöööön! <3

Dann plötzlich! Laute Zweibeiner mit Minimensch mitten im Wald. So geht das nicht!! *zeigefingerkralleschwenk*
Aber kurz geguckt, die waren alle ok, wir konnten weitergehen. Kurz vor Ende unserer Tour hab ich noch eine spannende Stelle entdeckt. Konnte mich gar nicht sattschnüffeln/gucken. Aber immerhin: sitzen und stehen dabei ging. *stolz*

image

Und mal ehrlich, WIE deutlich soll ich denn noch sagen, dass da was Seltsames ist? Die Zweibeiner kapieren aber auch gar nichts. *kopfschüttel*

Was das alles mit hui und pfui zu tun hat? Meist bin ich super, brav und aufmerksam. Aber manchmal, mittlerweile selten… da hakt es bei mir aus, meint Frauchen. Also ich kann dazu nur sagen „Schau mal in den Spiegel, Frauchen!“ denn die Zweibeiner sind auch nicht immer bei der Sache. Ich zeige Frauchen ganz oft, wie sie wirklich drauf ist.
Seid ihr auch so?

Wuff,
Euer Milow

Neues Jahr, neues Glück

Huch, kaum dass man so drüber nachdenkt, ist der erste Monat des neuen Jahres schon wieder halb um. O.O
Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet 🙂

Da ich euch ja schon länger nichts mehr erzählt habe, hole ich das heute mal direkt nach.

weihnachten_bearbeitet1

Silvester

Fangen wir bei Silvester an. Da gibt es nicht allzu viel zu berichten, dem Frauchen ging´s ja schon ein paar Tage vorher nicht so gut, die hatte einen dicken Hals. Dementsprechend ruhig waren die Tage und wir haben den Jahreswechsel gepflegt verschlafen. Bin von 2 extralauten Böllern kurz aufgewacht, aber hab dann gleich weitergeschnarcht. Am nächsten Morgen war alles wie immer. Vereinzelt hat es zwar nochmal gekracht, aber das hat mich nicht weiter gestört.

Blog

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, hat mein kleiner Blog ein neues Outfit bekommen. Frauchen meinte, es muss mal was anderes her und dann hab ich es mir so ausgesucht. Überwiegend weiß – so wie ich. 😉 Mit ein bißchen schwarz – so wie ich. Schlicht und gut. 🙂

Naja und Fotos wird es hoffentlich auch wieder mehr geben, dafür werde ich höchstselbst sorgen! Habe auch schon drüber nachgedacht, mal ein Fotoprojekt zu machen. Der Alfi hatte da so eines gemacht, was meinem Frauchen sehr gefiel, das hieß „100 Tage Hundeglück“ und zeigte jeden Tag ein schönes Foto. Aber… ob ich es schaffe Frauchen jeden Tag zu einem Blogbeitrag zu motivieren? *grübel*

Und sonst so?

Jaahaa… also, da gibt es etwas, was dieses Jahr mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf mich zukommen wird.

Aber das darf ich euch noch nicht genauer verraten. 😉 *fiesgrins*

Ansonsten freue ich mich, dass es so langsam abends wieder länger hell ist, da hat man doch gleich viel mehr vom Tag!

Über unseren aktuellen Trainingsstand werd ich euch nochmal genauer berichten, das würde diesen Rahmen sprengen. 😉

Wuff!
Euer Milow

Wohin mit der Sch**** ?

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, wurden bei Milow letztens Giardien festgestellt.

Wir haben den Viechern den Kampf angesagt und halten uns wacker. 😉

Aber nun war wirklich strenges Haufen-Sammeln angesagt. Ich gebe zu, bisher habe ich das in Wald und Feld nicht so eng gesehen, denn Milow erledigt seine Geschäfte nie auf dem Weg. Und wenn es dann nen Meter oder noch weiter neben dem Weg im Grün landet, habe ich es einfach liegen gelassen.

Seit der Diagnose sammle ich nun aber alle Haufen ein, egal wo diese abgelegt wurden. 😉 Und dabei ist es schon recht häufig vorgekommen, dass ich den Beutel dann den ganzen Rest der Gassirunde mit mir rumschleppen durfte. Liegenlassen und später abholen ist meist keine Option, weil wir den Weg selten hin- und zurück gehen und somit dort nicht nochmal vorbeikommen. Weiterlesen!

Mäuse jagen ist bei uns Teamarbeit

Juhu, bald ist Wochenende! Das nur mal so nebenbei 😉

Diese Woche haben wir uns mal wieder zu  meiner Lieblingsmäusewiese aufgemacht. Natürlich wurde die in die Gassirunde eingebunden, wir haben nicht die ganze Zeit nur dort verbracht. 😉

Aber sobald ich los darf Mäuschen suchen gibt es kein Halten mehr!

Was aber viel effektiver ist, ist das gemeinsame Jagen mit Frauchen. Soll ich euch mal Tipps geben, wie ihr da am schnellsten erfolgreich seid? Also…

Erstmal eine gute Stelle suchen. Ich nehme immer die, wo einige Mäuselöcher direkt nebeneinander sind.

IMG_5155.JPG

Ein Traum, oder? 😉

Ok, dann brav hingesetzt und auf´s Kommando gewartet.

IMG_5153.JPGUnd daaannn… geht´s los. Das Wichtige ist, ihr positioniert euer Zweibein strategisch gut und sagt es soll aufpassen und Bescheid sagen, sobald ein Mäuschen irgendeins der Löcher verlässt. Dann macht ihr ein Codewort aus (bei uns „Da!“) und macht euch ans Schnüffeln und Buddeln.
Buddeln ist ganz wichtig, denn wenn ihr in einem Mäuseloch buddelt, flüchten die Mäuschen meist aus irgendeinem anderen und dann braucht ihr den Tipp von eurem Zweibein.
Mit der Zeit werden die Zweibeiner auch schneller in ihrer Reaktion und sagen euch Bescheid, sobald sie ein Näschen aus dem Loch herauslugen sehen und nicht erst, wenn die Maus schon wieder im nächsten Loch verschwunden ist. 😉

Ab und zu muss ich auch mal meine Aufmerksamkeit ändern, wenn ich mittendrin mal Platz, Sitz o.ä. machen soll. Als Belohnung darf ich dann aber weiterschnüffeln.

Ich sag euch, das macht richtig Spaß. <3 So sieht danach ein glücklicher Hund aus

IMG_5154.JPGLeider machen wir das nicht so oft. :-/

Seid ihr auch so leidenschaftliche Mäusejäger? 🙂

Passendes Schuhwerk für den Winter

Die letzten Tage hat man es schon wieder gemerkt: der Winter kommt!

Plötzlich schafft es die Sonne nicht mehr uns mit 20 Grad und mehr zu verwöhnen, sondern man muss froh sein, wenn es mal 12 Grad werden. Und nachts, ja da möchte ich gar nicht von sprechen. 😉

Jedenfalls freuen sich nun sämtliche Körperteile (nicht nur der Zweibeiner, aber dazu bald mehr) über kuschelige Bedeckungen. Allen voran heute die Füße.

Nachdem ich mich letzten Winter etwas über meine Schuhe geärgert hatte, gab es dieses Jahr nun Neue.

Merrell war mir auch von ein paar Wanderschuhen schon geläufig und deshalb gab ich auch ein paar Winterstiefeln die Chance.

merrell_schuhe1

merrell_schuhe2 merrell_schuhe3

Schlicht schwarz gehalten diesmal (letztes Jahr waren sie beige) und was mir besonders wichtig ist, dass sie auch nach längerem Schnee/Schneematsch Spaziergang noch dicht sind. Daher auch die Gummi“beschichtung“ auf den unteren Zentimetern und auf der Kappe vorne.

Das griffige, tiefe Profil verspricht ebenfalls guten Halt und das flauschige Innenfutter verheißt warme (und trockene) Füße.

Auch wenn ich mich persönlich nicht so sehr auf den Winter freue (höchstens auf die Tage, an denen man frei hat und Schnee liegt 😉 ), dann machen es diese bequemen Stiefel wenigstens etwas erträglicher. 😉