Browse Category

Allgemein

Alle Jahre wieder… Anleinpflicht

Morgen beginnt sie auch in Niedersachsen wieder, die allährliche Brut- und Setzzeit. Und nein, es ist kein Aprilscherz. 😉

Viele regen sich jedes Jahr auf´s Neue darüber auf, es gibt Unterschriftensammlungen dagegen und und und.

Warum eigentlich?

Ich verstehe das ganze Theater ehrlich gesagt nicht so richtig, denn dabei geht es doch nur um gegenseitige Rücksichtnahme und Rücksicht auf die Wildtiere sollte man das ganze Jahr über nehmen.
Natürlich läuft man in der restlichen Zeit nicht so Gefahr, über abgelegte Rehkitze oder Bodenbrüter zu stolpern, wobei mich das bei den Temperaturverschiebungen innerhalb der Jahreszeiten mittlerweile auch nicht mehr wundern würde.

Alltag

Bei uns gehört es zum Alltag, dass Milow beim Spaziergang den (Feld-/Wald-) Weg nicht verlässt. Ihn einfach wild über Felder und Wiesen toben zu lassen würde mir nicht einfallen. Natürlich darf er das und auch den Weg verlassen auf meine Freigabe (zb um versteckte Dummys zu suchen). Aber das entscheide ich dann und wäge es vorher ab. Ich würde ihn beispielsweise ohne Probleme auf eine niedrige Wiese zum Mäuschen suchen schicken, aber nicht in eine hochgewachsene! Die Gefahr, dass er da -auch außerhalb der B&S-Zeit- Tiere aufscheucht, ist mir einfach zu groß und für alle Beteiligten wäre das stressig.

Weil ich es vorhin gerade woanders gelesen habe… Wir gehen eigentlich nie zwei Tage die gleichen Gassistrecken, ich versuche Abwechslung reinzubringen und wir gehen auch nie nur bei uns im/um das Dorf.
Sonst schleichen sich schnell Rituale ein und der Hund sagt „am Ende dieses Weges leint Frauchen mich aber IMMER ab!“ oder „hier darf ich IMMER ohne Leine laufen!“ oder „hier darf ich IMMER mit meinem Kumpel toben!“ und jetzt plötzlich nicht mehr?! Da würde ich als Hund auch blöd gucken.
Also leine ich ihn immer etwas anders ab bzw. an die Schleppleine. Mal direkt beim Aussteigen aus dem Auto oder auch erst nach ein paar Minuten, so dass es da keine exakte Regelmäßigkeit für ihn gibt, auf die er „bestehen“ könnte. 😉

Die lästige Leine ?

Ich höre immer wieder, dass Menschen sagen „mein Hund läuft nicht gerne an der Leine“, aber da steckt das Problem wohl eher beim Menschen meiner Meinung nach. 😉

Seit Milow damals seine Jagdpassion entdeckt hat, läuft er überwiegend an der Schleppleine (7-10m). Natürlich arbeiten wir auch damit (und ich habe auch das Ziel die SL irgendwann nicht mehr zu brauchen), aber überwiegend ist es eher eine Versicherung als eine Einschränkung. So empfinde ich das und er glaube ich auch. Denn er verhält sich genauso, egal ob mit oder ohne Schleppleine. Er muss den Radius einhalten, auf dem Weg bleiben, an Wegkreuzungen warten – hört sich ziemlich spießig an, gehört aber für mich dazu. Immer. Überall.

Ausnahmen gibt es nur auf meine Anweisung. Und dann darf er auch toben, rennen, buddeln, baden…was auch immer. Mit und ohne Schleppleine. Ich finde das hat mit Kooperation zu tun. Schließlich gehe ich MIT dem Hund spazieren und überlasse ihn nicht einfach sich selbst. (abgesehen davon dass man die genannten Sachen prima als Belohnungen einsetzen kann, so dass sie dann noch einen höheren Stellenwert für den Hund bekommen)
So lange mein Hund nicht zuverlässig (auch von flüchtenden Hasen) abrufbar ist bzw. gar nicht erst durchstartet, gehört er meiner Meinung nach in solch möglichen Gebieten (jedes Feld, jeder Wald!) an irgendeine Art der Leine.

Auch das Spazieren gehen an der kurzen Leine findet er nicht schlimm. Denn bei uns gibt es da zwei Arten: Leine am Halsband und Leine am Geschirr.

Am Halsband bedeutet: du gehst jetzt bei mir, es wird nicht großartig geschnüffelt. (zb in der Stadt wenn viele Leute unterwegs sind oder wenn wir es mal eiliger haben von A nach B zu kommen)

Am Geschirr bedeutet: du darfst im Leinenradius (etwa 1,50m) vor, neben, hinter mir laufen und schnüffeln, quasi machen was du willst. Ich bleibe auch mal stehen und lasse ihn länger schnüffeln. Wir haben Zeit und ich die lasse ich ihm um die Gegend zu erkunden.
So kann man zB auch prima kleine Rally Obedience Übungen mit einbauen, um das Ganze interessant zu machen. Oder man leint dann dort wo es passt an die Schleppleine um, so dass nicht der ganze Spaziergang an der kurzen Leine stattfindet.

Ich finde es kommt immer drauf an, wie man dem Hund die Leine ‚verkauft‘. Bei uns ist es vielleicht eine Begrenzung, aber keine Einschränkung und deswegen hat Milow damit auch keine Probleme.
Wenn Nova nun einzieht wird das mit zweien sicher nochmal eine Herausforderung, aber ich bin da zuversichtlich, dass wir das gut hinkriegen. 😉

Auf dem Land

…sieht es manchmal anders aus. Natürlich gibt es wie gesagt auch bei uns die B&S-Zeit, allerdings habe ich noch nie gehört, dass jemand sanktioniert wurde, obwohl regelmäßig sogar die Polizei auf den gängigen Wanderwegen Patroullie fährt. Ich vermute immer, die schauen wie Hund und Halter sich verhalten und dann ist es auch ohne Leine ok.

Nova wird bei uns hier auf dem Land erstmal -da wo es geht- ohne Leine laufen, damit sie es lernt. Da wir aber auch regelmäßig in Hannover unterwegs sind -wo teilweise auch streng kontrolliert wird- wird sie auch Geschirr mit Schleppleine kennenlernen – was ich auch wichtig finde, damit sie es als genauso selbstverständlich ansieht wie Milow auch.

An der Schleppleine kann man nämlich genauso viel Spaß haben wie ohne. 🙂

schleppleine3103

Die Welpensichere Autobox

Freunde, Freunde, der Einzug eines Welpen kann ja so anstrengend sein. Ob das bei mir damals auch so war? *grübel*
Ich glaube ja nicht. 😉

Aber Frauchen sagt da was anderes. Wir haben damals in einer Maisonette Wohnung gewohnt, das heißt über mehrere Etagen (in diesem Fall 3) verbunden mit offenen Treppen. Total schön für Zweibeiner, aber gefährlich für kleine, neugierige Hunde.
Und ja, letztendlich sind wir wegen mir (oder für mich?) umgezogen. 🙂

Bei Nova gibt es jetzt nicht viel, was welpensicher gemacht werden muss. Da sie aber (noch) sehr klein ist, musste nun auf die letzten Tage die neue Autobox doch etwas gesichert werden, damit die junge Dame ihren Kopf nicht zwischen den Gitterstäben durchstecken kann (oder es zumindest versuchen könnte).

Frauchen hat dafür dünnes Plexiglas aus dem Baumarkt besorgt, das man mit einer normalen Schere zuschneiden kann. Voll praktisch. Also ausgemessen und „eingefädelt“ durch die Zwischenräume der Streben. Aktuell ist die untere Hälfte der Trennwand so versorgt und die Tür. Das sollte erstmal reichen, mal sehen wie viel Ausbrecher überhaupt in ihr steckt. 😉

image

imageIch hab mir das ganze Spektakel ziemlich gelangweilt angeschaut. Ich brauch sowas ja auch nicht mehr, bin schon groooß. 😉

Bequemlichkeit für die neue Autobox

In einem der letzten Artikel (–> klick!)  hatte Frauchen euch ja von unserer neuen Autobox berichtet. Bei der Box dabei ist eine gummiartige, weiche aber auch sehr dünne Matte, damit hund in der Box während der Fahrt nicht hin- und herrutscht. Das ist praktisch, aber irgendwie unbequem. Also hat Frauchen nach einem Kissen gesucht, was von den Maßen her passt. Das war schwieriger als gedacht, also lag erstmal nur eine gefaltete Decke drin.

Dann ist sie aber durch Zufall bei Zooplus auf das VetBed Iso gestoßen. Das praktische daran ist, dass man diese dicke, flauschige Decke selber auf die gewünschten Maße zuschneiden kann. Außerdem ist sie bei Bedarf bis zu 95°C waschbar. Und ganz schick sieht sie nebenbei auch noch aus. 😉

2016-03-22 21.18.33Schöööön flauschig ist sie. 🙂

Und wie man an der Unterseite sehen kann, ist die Decke echt flexibel zuschneidbar.

2016-03-22 21.18.47Das wird Nova beim Autofahren sicher auch gefallen. 🙂

Bald ist es soweit!

Huhu Freunde,

da hatte ich Anfang dieser Woche aber was ganz spannendes zu erzählen. Da sich alle so mit uns gefreut haben, will ich das hier im Blog auch nochmal kundtun. Schließlich werdet ihr zukünftig hier nicht nur mehr meine Geschichten lesen können.

Anfang April zieht ein kleines Terriermädchen bei uns ein! 🙂
Frauchen hat sie schon „live“ gesehen, ich noch nicht. Aber sie hat mir Fotos gezeigt:

nova010316

beide010316

Das ist die süße Maus. Oben einmal alleine und unten zusammen mit ihrem Bruder. (sie ist rechts)

Ganz schön niedlich, oder? 😉 Naja, nachdem Frauchen mir in die Pfote versprochen hat, dass ich immer ihr Bester bleibe, freue ich mich jetzt auch. So ne kleine Schwester zum ärgern (*ähm*) ist doch sicher was Feines. 😉

Die Kleine wird übrigens Nova heißen.

So und jetzt müssen wir nur noch 4,5 Wochen warten, bis sie einziehen wird. Ich glaub das wird toll! <3

Huch, wer steht denn da?

Ich sag euch, im Dunkeln begegnet man bei uns den seltsamsten Gestalten

image

Ich hab den komischen Kerl erstmal ausgiebig beschnuppert, bevor ich daneben „Elefant“ machen konnte.

Der hatte Knöpfe aus Cola-Flaschen-Deckeln, Stöckchen als Arme, nen Schal und ne Möhre als Nase. DIE wollte ich uuuunbedingt haben! 😉

Habt ihr so nen Typen auch schonmal gesehen?