Wieviel Schlaf braucht ein junger Hund?

Da nun schon von verschiedenen Leuten mal Kommentare kamen, dass Nova doch wirklich genug schlafen würde, möchte ich hier nochmal was über das Ruhebedürfnis gerade von jungen Hunden schreiben.

Nova ist jetzt 6 Monate alt, also noch nicht erwachsen. Tagsüber geht sie in die HuTa während ich arbeite.

Bei mir gibt es Ruhepflichten und das sind auf jeden Fall etwa 30-60 Minuten nach dem Fressen. Zwar gibt es vermutlich vergleichsweise wenige Terrier mit Magendrehung (außerdem passiert das genauso mit leerem Magen), aber ich will es nicht herausfordern und auch wir Menschen toben nach dem Essen normalerweise nicht gleich wieder durch die Gegend. 😉

Ansonsten sieht es bei uns unter der Woche bis auf nachmittags immer ähnlich aus. Morgens nach dem Aufstehen kurz in den Garten und während ich mich fertig mache, pofen die beiden wieder. Dann geht es los zum Gassi und im Anschluss gibt´s Frühstück. Gestärkt geht es dann in die HuTa und nach einer Begrüßungsrunde dort geht es für Nova erstmal wieder in die Box zum Ausruhen. Dort sieht der Tag dann ähnlich aus. Nova hat „Freilauf“ mit den Hundegruppen und macht Pausen entweder in der Box oder in der Gruppe.

Nach Feierabend gehen wir dann entweder zu dritt oder abwechselnd zu zweit eine größere Runde. Wenn es für Milow zum RO Training oder Mantrailing geht, kommt Nova natürlich mit. Abends wird dann (je nach Nachmittagsprogramm) mit beiden einzeln oder auch zusammen noch etwas gespielt, getrickst oder geübt. Wenn es früh „Abendbrot“ gab, passiert das dann nach der Fress-Ruhe, wenn es spät Fressi gab, dann wird meist nur noch etwas auf dem Sofa ausgeruht bevor es ins Bett geht.

Am Wochenende sieht das natürlich anders aus.

Wenn wir einen besonders langen/aufregenden Tag hatten, wird am nächsten Tag aber auch mal nichts Besonderes außer kleinen Pipirunden gemacht.

Lange Rede… ich schätze, dass Nova zwischen Aufstehen morgens und zu Bett gehen abends (ca. 17 Std.) etwa 6-8 Stunden hat, wo sie irgendwie „auf Achse“ ist.  (theoretisch könnte man die Fahrzeiten im Auto noch davon abziehen, ca 1 Std.)
Morgens 30-45 Min., in der HuTa unterschiedlich im Schnitt vielleicht 2-3 Stunden, nachmittags/abends inkl. Wegezeit nochmal 3 Stunden.
Im Umkehrschluss bedeutet das, dass sie täglich etwa 16 Stunden mit Schlafen/Dösen verbringt, davon etwa die Hälfte nachts.

Ich finde nicht, dass das zuviel Schlaf ist – eher im Gegenteil! Deswegen versuche ich auch zwischendrin immer wieder Ruhephasen einzubauen (zb zusammen auf der Terrasse sitzen und mal nichts machen, kein rumstromern im Garten o.ä.), weil ich in anderen Situationen merke, dass sie zu überdreht ist und nicht runterkommt.

Im Schlaf verarbeitet hund schließlich das Erlebte und ausgeschlafen lernt es sich außerdem auch besser. Wer von uns Menschen kennt das nicht. 😉
Meiner Meinung nach sollten junge Hunde vor allem Ruhe lernen, denn Energie haben sie allemal genug. 😀

Genauso wie beim Gassigehen (da heißt es ja 5 Min. pro Lebensmonat) gibt es auch für das Ruhebedürfnis Werte, an denen man sich grob orientieren kann. Da heißt es nämlich dass ausgewachsene Hunde etwa 17-20 Stunden am Tag schlafen bzw. ruhen und Welpen sowie ältere/kranke Tiere etwa 20-22 Stunden am Tag.

Eins ist klar, in welchen Alltag lässt sich sowas denn integrieren mit 20-22 Stunden Ruhe?! Und ich finde es auch nochmal schwieriger, wenn man einen älteren Hund dazu hat, der auch seine Zeit einfordert. Denn wenn ich mal mit Milow alleine spiele oder trickse ist das für Nova zwar eine Auszeit, aber keine Ruhezeit. Als Milow damals Einzelwelpe bei mir war, war das mit den Ruhezeiten einfacher zu gestalten, weil nicht so viel Ablenkung da war.
Wahrscheinlich wäre das einfacher, wenn es zwei Menschen im Haushalt wären, aber dem ist nun mal nicht so und wir machen das Beste draus.

Man merkt es der kleinen Maus aber auch an, wenn sie „drüber“ ist. Ähnlich wie bei kleinen Kindern wird sie dann überdreht, fängt manchmal wieder an in Hände und Füße zu zwicken. Das ist der Zeitpunkt, wo sie dann auch mal eine Pause in der Box oder im „Welpenknast“ macht. Und siehe da, meist sind nach 1-2 Minuten die Augen zu. Außerdem werden ihre Lidränder rötlicher, wenn sie müde ist.

image

Hier und hier nochmal zwei Artikel, wenn ihr mehr darüber lesen wollt.

Habt ihr auch schon mal drauf geachtet, wieviel Ruhe eure Fellnasen eigentlich am Tag so bekommen?

3 Comments

  • Anna

    10. August 2016

    Hallo Bine, wie setzt du denn beispielsweise die Ruhepausen nach dem Fressen durch? Mein Cairn Terrier dreht da erst richtig auf und auch wenn ich versuche, Ruhe zu vermitteln, hält es ihn nicht davon ab, wild rumzuspringen.

    Reply
    • Bine

      11. August 2016

      Hallo Anna, manchmal nehme ich sie einfach auf den Schoß und setze mich aufs Sofa. Wenn das auch nicht „hilft“, kommt sie in den Welpenlaufstall. Dort dauert es dann nicht lange, bis sie eingeschlafen ist. Der ist auch sonst im Alltag sehr praktisch, denn zum Alleinebleiben üben geht sie da auch immernoch rein. Meine Wohnung ist nämlich sehr offen und sie würde mit Sicherheit sonst überall rumlaufen und vielleicht „umdekorieren“ 😉 Der Laufstall ist sozusagen der Ort der Ruhe und das weiß sie. 🙂
      Wenn sie aber gut zur Ruhe kommt, darf sie natürlich genauso mit uns auf dem Sofa sitzen.

      Reply
    • Adele

      8. März 2017

      Thank you so much for this arecilt, it saved me time!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

*