Erinnerungen festhalten

Letztens hat Frauchen abends mal ganz schön lange mit der eckigen Kiste auf dem Sofa gesessen und hatte immer wieder Herzchen in den Augen. 😉

Schon seit ich bei ihr wohne wollte sie immer mal ein Fotobuch mit Fotos von mir bzw. uns machen. Sie macht schließlich ganz schön viele Bilder von mir und da ist es doch schade (da die Fotos mittlerweile ganz gut sind 😉 ), wenn die auf der Festplatte versauern.

Da kam ihr die penetrante Werbung von PosterXXL letztens gerade recht. Fotobücher mit bis zu 96 Seiten für nur 20€.

Also hat sie das riiiieeeesige Bildarchiv durchgesucht und die knapp 400 besten Fotos kamen dabei zusammen. Nun hieß es noch, die ganzen Bilder entsprechend auf die Seiten zu verteilen, was das meiste der Zeit beanspruchte. Da es fast immer Schnappschüsse und zudem häufig unsortiert (aber chronologisch) waren, hat sie meist auch keinen Text dazugeschrieben.
Puh, dann noch sowas wie Hintergrund(-farbe), Effekte usw und ab dafür! Schon ein paar Tage später steckte das fertige Fotobuch (mit 96 Seiten Bildern von mir) in unserem Briefkasten und Frauchen ist immernoch begeistert.

Mit diesem Fotobuch schließt sozusagen meine Zeit als Einzelprinz ab und die Zeitrechnung mit Nova beginnt. Daher auch diese beiden Bilder als Vorder- und Rückseite des Buches (abfotografiert)image

imageDas heißt, auch wenn der Computer und die Datensicherung der Fotos irgendwann in zig Jahrzehnten 😉 vielleicht mal kaputt sein sollten, hat Frauchen immernoch eine Erinnerung an mich.

Ich habe ja gewufft, dass ich so ein Fotobuch mit Frauchenbildern haben will. Wollte sie nicht, ich weiß gar nicht wieso. 😉

 

Schreibe einen Kommentar

*