Mein Must have für den Welpentransport

Wenn man quasi alleinerziehende Hundemami mit zwei Hunden ist und einer davon auch noch ein Welpe, dann hat man manchmal (wie sicher bei Zweibeinermamis auch) irgendwie mindestens eine Hand zu wenig zur Verfügung. Noch dazu kann (bzw. soll) der Neuzugang ja noch nicht so lange mitlaufen wie der „Große“, aber widerrum kann man den Welpen auch nicht immer alleine im Auto oder Zuhause lassen.

Anfangs habe ich Nova -weil es auch von den Temperaturen noch passte- einfach in die Fleecejacke gesteckt, Reißverschluss halb hoch und so war sie gut eingepackt, wenn sie nicht mehr selber laufen sollte.
Jetzt mit den wärmeren Temperaturen und gewachsen ist sie ja auch 😉 , ist das auf dem Arm tragen aus den oben genannten Gründen keine Option und somit sind wir fast die ganze Zeit mit dem tollen (geliehenen 😉 ) Welpenrucksack von Hunter unterwegs.

Viele Welpenrucksäcke/Taschen, die ich gesehen habe sind nicht so toll, weil sie keinen festen Boden haben und der Hund somit immer unten durchhängt. Ist für das Sicherheitsgefühl des Hundes bestimmt auch nicht so toll.

Bei dem Rucksack von Hunter ist der Bodenteil etwas fester, so dass Nova darin stehen und sitzen kann ohne durchzuhängen. Wenn man sich die Träger hinter dem Kopf verkreuzt und den Beckengurt nutzt, hat das Teil wirklich guten Halt und das Gewicht des Hunden verteilt sich auf Schultern und Rücken. So kann man dann auch mal längere Strecken zurücklegen.

welpenrucksack_hunter

Nova gefällt es darin jedenfalls und sie wird sicher noch einige Zeit darin verbringen. Denn so hat man (wenn Hund ruhig sitzt) tatsächlich beide Hände frei, das ist super praktisch.

Schreibe einen Kommentar

*