Zwei Hunde, eine Leine – pro und kontra

Wer mit zwei Hunden unterwegs ist, hat sich bestimmt schonmal über die beiden Leinen geärgert, die man dann meist in der Hand hält.
Wenn man nicht ausschließlich in Feld und Wald unterwegs ist, holt einen das wohl früher oder später ein.

Ich persönlich finde dieses Leinengewurschtel schrecklich. Natürlich ist aktuell noch nicht das Maß der Dinge, denn Nova läuft nunmal noch nicht richtig an der kurzen Leine und springt zudem häufig noch wild um Milow rum, sodass er ihr öfter ausweicht.

Ich gehe ja mit beiden mindestens 1x pro Tag einzeln und da wird u.a. auch das Laufen an der lockeren kurzen Leine geübt.

Bei Milow klappt es gut, solange Nova entweder nicht dabei ist oder auf dem Arm bzw. im Welpenrucksack ist. Sobald sie um ihn rumwuselt, läuft er um sie herum Slalom. 😉

Bei Nova je  nach Ablenkungszustand ganz gut, wobei sie eher zum Zurückbleiben tendiert. Mal eine ganz neue Erfahrung für mich, da Milow ja eher der „immer-einen-Schritt-voraus-Hund“ ist. Dass ich mal einen Hund zum Mitkommen animieren muss hätte ich nicht gedacht. 😉

Und gerade diese Kombi ist aktuell die Krux, wenn wir zusammen unterwegs sind. Selbst der Weg von Zuhause zum Feld führt kurz an einer Straße entlang. Natürlich kann ich Nova tragen, aber sie hat ja vier gesunde Pfoten und soll ja auch lernen an der Straße zu laufen.
Sobald die beiden aber eben miteinander an der kurzen Leine laufen sollen, geht Milow vor (bzw. ich bleibe stehen) und Nova bleibt eher zurück und ich stehe gedehnt dazwischen. 😀

Momentan nutze ich die extra bestellte Multi-Leine von erpaki dafür. Farblich habe ich mich etwas ausgetobt und finde sie an sich klasse. 🙂
Was mir dabei übrigens wichtig war ist, dass beide Koppelelemente mit Wirbel-Karabinern versehen sind. Das bedeutet, dass sich die beiden Schenkel weder in sich selbst noch miteinander verdrehen/verknoten können. Das „Handstück“ ist 30cm lang, die Koppeln jeweils auf bis zu 1,20m verstellbar. Das nur nebenbei. 😉

P1010686-1

Ich laufe nicht mit zwei zerrenden Hunden durch die Gegend, aber ich glaube es wirkt zur Zeit schon etwas durcheinander. 😀

Es ist also nicht nur das Üben mit zwei Hunden einzeln, auch das Üben zusammen ist nötig. Aktuell überlege ich noch, ob es nicht vielleicht einfacher wäre einen links und einen rechts laufen zu lassen? Zumindest anfangs? Vielleicht Milow rechts, weil der das auf beiden Seiten kann…
Andererseits möchte ich eigentlich, dass beide auf einer Seite laufen, gerade an einer Straße. Also gleich so üben?

Schwierig. 😉

Habt ihr zwei oder mehr Hunde und nutzt ihr solche Koppelleinen?

Schreibe einen Kommentar

*