Silvester ist nur einmal im Jahr

Gott sei Dank 😉

Ich (das Frauchen) kann dem ganzen Trubel ja schon lange nichts mehr abgewinnen, auch früher war mir mein Geld dafür zu schade. Nett zusammen sitzen reicht mir da. Und wenn ich mir ein tolles Feuerwerk angucken will, kann ich das in den Sommermonaten in den Herrenhäuser Gärten in Hannover machen, da findet nämlich immer der internationale Feuerwerkswettbewerb statt. Das ist dann nochmal eine ganz andere Hausnummer an Feuerwerk!

Milow ist bisher recht gechillt, was Knallerei hin und wieder angeht. Liegt vielleicht daran, dass es bei uns im Dorf nicht viel gibt, ABER einen Schützenverein. 😉 Da hört man auch immer mal wieder was von.
Außerdem wird in den Wäldern um uns herum auch mal gejagt und da kann es dann knallen. Zu guter Letzt haben wir einen Steinbruch im Nachbarwald und da wird regelmäßig abgesprengt, das knallt dann im Wald auch ganz gut.

Also solange das Geknalle nur hin und wieder ist, bleibt er in so einer Situation kurz stehen, sondiert die Lage und dann gehts weiter. Von Angst keine Spur. Allerdings schaut er auch immer, wie ich reagiere. 😉

Morgen ist Silvester und somit muss ich heute, morgen und übermorgen nicht in der Stadt spazieren gehen. Daher sind wir heute in den Wald oberhalb von Hameln gefahren, dort gibt es schöne Trampelpfade, wir gehen dort gern. 🙂

Blöderweise hat man dort aber das Geknalle von unten aus Hameln sehr gut gehört und es hallte auch nach.
Anfangs nur hin und wieder mal, ein paar Minuten später hat dann wohl einer so eine Batterie abgeschossen, das fand Milow schon blöder, aber alles noch im Rahmen. Dann war erstmal wieder Ruhe und dann… ein Mega-Böller! Alter Schwede, hat das geknallt und auch gehallt. Da hab ich selbst ich mich verjagt. Milow ebenso und wäre er nicht an der Schleppleine gewesen, ich bin mir sicher, dass er weg gewesen wäre. Er wollte sofort den Rückweg antreten und hatte die Rute eingeklemmt.

Wir sind dann weitergegangen, haben aber die Runde abgekürzt. Mir war aber wichtig, dass wir quasi nicht „kopflos“ den Rückweg antreten, sondern die Runde einigermaßen normal beenden und erst, wenn er sich wieder etwas eingekriegt hat.

Also sind wir weitergegangen, anfangs konnte er keine Leckerlis nehmen oder suchen. Baumtouch ging und dafür gab es dann Leberwurst aus der Tube. Schlecken hat ihm sehr geholfen wieder runterzufahren und so gab es halt für nen Blick zurück zu mir diesmal Leberwurst.

Ein paar Minuten später konnte er auch wieder eine seiner Lieblingsübung „Elefant“ machen, wenn auch noch nicht so wirklich entspannt – wie man an den leicht angeklappten Ohren erkennen kann 😉

image

Milows Ohren sind immer sein Stimmungsbarometer und so wie er sie hier zeigt ein Zeichen von Stress und/oder Unsicherheit. 🙁

image image

Wir haben unseren Weg weiter fortgesetzt, es knallte auch immer mal wieder, aber zum Schluss war er fast wieder der Alte. Nuckeln an der Tube war natürlich immernoch super und hund konnte auch wieder den Dummy suchen oder kleine Tricks zeigen. Seeehr aufmerksam war er aber immernoch. Die Ohren waren aber -wie man sieht- wieder neugierig nach vorne geklappt. 😉

image

Wir werden morgen also brav bei uns hier in der Einöde 😉 spazieren gehen und einen ruhigen Tag machen. Ich bin froh, dass er diese blöde Situation vorhin so gut gemeistert hat und hoffentlich keine bleibenden Böller-Schäden davongetragen hat,also weiterhin so cool bleibt wie bisher. Austesten muss ich es aber nicht extra. 😉

Also, falls ihr es nicht sowieso schon macht: nehmt eure Hundis an die Leine in diesen Tagen!
ICH könnte es mir nie verzeihen, wenn Milow wegen so einem Schreckmoment was passieren würde. :-/

Schreibe einen Kommentar

*