Woran erkennt man gutes Futter?

Wie ihr als fleißige Blogleser vielleicht wisst, werde ich gebarft seit ich ein kleiner, kleiner Hund war.

Aber ab und an braucht Hund auch mal was anderes. Sei es nur um etwas Abwechslung im Speiseplan zu  haben (mir geht es zumindest so, ich fresse natürlich trotzdem, aber mit weniger „Spaß“) oder weil es auch Gelegenheiten gibt, bei denen Barf einfach unpraktisch ist – zb im Urlaub.

Also hat mein Frauchen mal wieder gesucht und ist diesmal bei TerraCanis Nassfutter hängengeblieben. Das, was sie gut findest ist die natürliche Zusammensetzung. Also hat sie letztens direkt einige Dosen bestellt und ich durfte testen! 🙂

Ja und was soll ich wuffen… es schmeckt prima. Und selbst Frauchen meint, dass es gut riecht und aussieht. (essen würde sie es sicher trotzdem nicht, aber da bin ich auch ganz froh drüber! 😉 )

Ich durfte also die Dosen hin und wieder schnabulieren und das werden wir wohl auch so beibehalten. Mein Output ist das gleiche geblieben und auch sonst bekommt es mir nicht schlecht.

Der eigentliche Hintergrund zu diesem Artikel war aber, dass wir darüber auch auf dieses Trockenfutter von Terra Canis gestoßen sind.

Trockenfutter bekomme ich sonst nicht (höchstens eben die Leckerlis), weil da bei den allermeisten Herstellern ’nur Mist‘ drin ist laut Frauchen. Schlachtabfälle und so ein Zeugs…bähhh, schüttel!!

Aber bei dem Canireo ist das anders:

Wir verzichten zu 100% auf Fleisch-, Knochen-, Fisch- und Federkernmehl. Diese meist für Trockenfutter verwendeten Mehle werden üblicherweise aus sogenanntem K3-Material (Entsorgungsmaterial, das nicht mehr für den menschlichen Verzehr zugelassen ist) hergestellt und sind im Hinblick auf Qualität in keinerlei Weise mit Lebensmittelqualität (=diejenige Qualität, die für den Humanbereich bzw. menschlichen Verzehr vorgeschrieben ist)

zu vergleichen. Canireo wird ausschließlich mit frischem Fleisch – 64% frischem Muskelfleisch und 1% frischer Leber – hergestellt, ergänzt mit viel gesundem Gemüse und Kräutern. Es wird außerdem nicht kaltgepresst oder exdrudiert, sondern ganz natürlich kross gebacken. Alle Punkte, die wir von Terra Canis im Bezug auf Trockenfutter bisher als kritisch erachtet haben, werden mit Canireo optimiert.

image

Das klingt doch prima, oder? Wir haben damit zumindest ein gutes Leckerli für zwischendurch gefunden, denn die Inhaltsstoffe sind besser als bei vielen Leckerlies. 😉 Außerdem ist die Größe der Futterstückchen auch recht klein (zwischen 0,5 und 1qcm geschätzt) und somit als Leckerlie auch geeignet ohne direkt nach einem Bröckchen satt zu sein. 😀

3 Comments

  • Genki & Co

    29. Juli 2015

    Bei uns gibt’s auch immer Mal ne Terra Canis Dose zwischendrin (wobei ich leider nicht sagen kann, dass der Output bei uns dann gleich bleibt, weder in Konsistenz noch in Menge 🙁 ), dass es davon auch Trockenfutter gibt, habe ich garnicht gewusst! Als Futter wäre es wohl nichts für uns, aber als Leckerchen hört es sich wirklich an wie eine gute Idee.

    Reply
    • Milow

      29. Juli 2015

      Naja, mein Frauchen „misst“ meine Haufen auch nicht aus, aber im Vergleich passt es schon. Kleine Schwankungen gibt es bei uns auch so immer mal (was Konsistenz und Menge angeht), je nachdem wie viele Leckerlies es so gab und ob es sonst noch etwas gab – zb ne Schweinenase, Rinderohr & Co.
      Das Canireo gibt es wohl auch noch nicht so lange.

      Reply
  • Heinrich

    30. Juli 2015

    Bei uns gibt es zwischendurch mal Reico Maxiodg Kalb von Reico. Das ist Getreidefrei und hat sehr viel Fleischanteil 🙂 Wir sind total zufrieden damit. Wenn er mal eine Dose bekommt, merk ich sogar im Stuhl kein unterschied 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

*