Pfotiküre, was sein muss…

…muss sein, hat Frauchen gesagt.

Nun gut. Da stehe ich nun, auf dem kleinen Beistelltisch, der dafür ins Badezimmer verfrachtet wurde. Die Haare fliegen sonst nämlich hinterher überall herum meinte Frauchen. Normalerweise machen wir das ja immer draußen, aber momentan klappt das nicht mangels Helligkeit draußen.

Zuerst kümmert sie sich um die üblichen Verdächtigen (wo IMMER was ab muss): auf dem Rücken meist viel, dann ein bißchen an den Seiten und am Kopf. Dabei speziell um die Augen und auf/in den Ohren. Ihr glaubt gar nicht wieviel Pflaum immer auf meinen Ohren lose ist. Und die Haare IN den Ohren pieken halt schnell wenn sie lang werden.
Bis hierhin ist alles Routine, das kann ich aushalten. Aber jetzt gehts an Eingemachte, nämlich den eigentlichen Grund warum ich hier rumstehe. Die Pfoten. O.O

Ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber ICH bin an den Pfoten doch recht empfindlich. Ich werde ja mit einem Bimsstein getrimmt (also gezupft) und das kann man wohl mit dem Epilieren bei euch Menschen vergleichen. Schonmal gemacht?
Örks. Naja, jedenfalls ist das immer ein kleiner Kampf und es muss viiiiieeeel Bestechungsgeld in Form von Leckerlies fließen. 😉

Aber ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Vorher:

pfoten-vorher1Nachher:
pfoten-danachBesonders an den Knien und AUF den Pfoten gingen ne Menge kleine Härchen ab, wie man ganz gut sehen kann. An den Rändern und an den Ballen hat sie dann noch etwas mit der Schere nachgeschnitten.
Frauchen meint vorher sahen meine Pfoten ganz schön ungepflegt aus.

Schreibe einen Kommentar

*