Kombiniert

Heute morgen kurz vor 8 Uhr: ich strecke die Nase vor die Tür und denke „hm, kühl, bewölkt aber trooooocken! Also mit Frauchen ein paar Meter gelaufen und nach dem Frühstück noch ein bißchen auf meinem Ikea Sessel gechillt.

Dann hatte Frauchen die superdupertolle Idee, wir könnten ja meiner großen Spielwiese mal wieder einen Besuch abstatten und die Ballschleuder mitnehmen. Gewufft, getan.

Wenn ich weiß, dass wir dorthin gehen, bin ich den ganzen Weg über immer schon ganz aufgeregt. Nix mehr mit Leinenführigkeit und so´n Quatsch dann. 😉

Auf der Wiese angekommen durfte ich dann offline flitzen und Frauchen hat mir ganz oft meinen Ball geworfen. 🙂 Diesmal haben wir sogar zwei Spiele miteinander kombiniert. Denn die Wiese war mittlerweile über-hundhoch (also mit meiner Rute gut 50cm) und Frauchen musste sich immer merken, wohin sie den Ball geworfen hat, damit sie mir zur Not beim Suchen helfen konnte. So durfte ich also hinter dem Ball herflitzen und musste ihn dann zum Schluss noch im hohen Gras suchen. Das mache ich ja beides suuuper gern! *wedel* Weil das Gras so hoch war, bin ich auch immer wie ein Häschen gehüft, das sah wohl total toll aus, denn Frauchen hat immer gelacht. Natürlich hatte sie keine Kamera dabei! :-/
Manchmal musste Frauchen mir auch wirklich beim Suchen helfen und ganz zum Schluss haben wir den Ball sogar beide nicht mehr wiedergefunden und das, obwohl es ein quietschegelber Kong-Tennisball war. 🙁 Ich wollte gar nicht mehr weiter ohne meinen Ball. Vielleicht finden wir den beim nächsten Mal ja wieder. Wir haben Gott sei Dank noch welche davon. 🙂

Wir waren beide ganz schön nass. Ich überall und Frauchen hatte durchgeweichte Schuhe und Hosenbeine, das sah ganz schön lustig aus. *hihi*
Ich hab mich dann Zuhause erstmal schön trockenrubbeln lassen und mich etwas in meine flauschige Kuscheldecke einwickeln lassen. *schnarch*

Nachher machen wir nochmal einen schönen laaangen Spaziergang und dann ist der Sonntag auch bald schon wieder rum. 🙁

Wuff,
euer Milow

4 Comments

  • Max

    6. Mai 2012

    Hmmmm … dass dir als Hund der Balll verloren geht, das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich dachte immer, ihr hättet so einen guten Riecher. Der Ball war doch ausreichend vollgesabbert von dir, das hätte doch ausreichen müssen als Aroma-Etikett – oder nicht?

    Ich schreib das gleich mal in mein Notizbuch: Milow ist kein Polizei- oder Zollhund.

    Sorry, wenn das jetzt etwas bürokratisch ausschaut, aber ich lern dich ja erst kennen, dabei hilft mir so was. Unter euch Hunden kann man sonst leicht durcheinander kommen.

    Dein Max

    Reply
    • Milow

      6. Mai 2012

      *kicher* Max, der Ball war ausnahmsweise so gut wie neu. Frauchen hatte gerade DEN mitgenommen, weil der eben noch nicht so dreckig braun-grün ist sondern noch schön leuchtet. So vollgesabbert war er also von mir noch nicht, eher nass von der Wiese und dem Tauwasser. Beim Spieli-suchen bin ich sonst immer ganz gut, aber ich glaube, die ganzen Mäuschenlöcher haben mich etwas abgelenkt. Aber Frauchen ist für´s Suchen auch überhaupt nicht zu gebrauchen, sonst hätte SIE den ja wenigstens dann wiedergefunden. *beschwer*
      Du musst aber ein dickes Notizbuch haben, bei den ganzen bloggenden Hundekumpels. 🙂
      Wir (Parson Russell) Terrier wurden ursprünglich übrigens zur Mäuse- und Rattenjagd gezüchtet. Es gibt aber auch viele Kollegen, die zur Fuchs- oder Dachsjagd eingesetzt werden und ich habe auch schon von einigen gelesen, die als Unterstützung bei der Wildschwein- und Rehjagd eingesetzt werden. Also nix mit grünen Bällen 😉
      Liebes Wuff, Milow (einen Vogel hatte ich noch nie zum Freund 🙂 )

      PS. Habe gerade auf deinem Blog entdeckt, dass du in Hannover lebst? Wau, das ist ja direkt umme Ecke 🙂

      Reply
      • Max

        6. Mai 2012

        Ach so. Na dann … Wenn der Ball dem Gnomenkönig in den Speisesaal gerollt ist, kann man nichts machen. Da hilft auch die beste Nase nichts.

        Aber sag mal, Wildschweinjagd, ist das nicht ein bissschen sehr ambitioniert für so kleine Hunde, wie ihr’s seid? Ich möchte euch ja nicht zu nahe treten, aber dreht sich dann die Sauenmutti nicht einfach um, reckt die Hauer und macht „Pöh!“ zu euch?

        Egal, ich freue mich, dass ich dich kennen lernen darf. Ich bin sehr multikulturell eingestellt. Es stimmt, auf meinem Blog besuchen mich etliche Hunde, aber auch Katzen und ein paar Papageien, selbst wenn sie keinen eigenen Blog haben dürfen – manche Halter sind da eben noch sehr konservativ, hinken der Moderne weilenweit hinterher. Die Hunde kann ich mittlerweile eigentlich ganz gut unterscheiden. Sie lassen sich bequem in Kategorien wie groß, klein, hell, dunkel, Langhaar und Meckifrisur einteilen, den Rest schreibe ich mir auf Karteikärtchen. Es gibt allerdings einen deutlichen Überhang an Beaglen. Warum gerade die so aktiv sind im Netz, habe ich noch nicht herausfinden können. Dafür kenne ich noch keine Dänische Dogge. Hat eben alles seine guten und schlechten Seiten.

        Wo wohnst du in etwa? Links von Hannover oder rechts davon? Richtung Heidekraut oder Richtung Wilhelm-Busch-Landen? Ich bin ja gebürtig aus Sachsen, aber in Spargel-County lebt es sich auch ganz gut.

        Dein Max

        Reply
        • Milow

          6. Mai 2012

          Bevor ich gleich erstmal aufs Sofa verschwinde, will ich dir nochmal antworten, Max.
          Also ich hatte ja extra „zur Unterstützung“ geschrieben bzgl. der Wildschweinjagd. Die Menschen nennen das, was meine Kollegen dabei machen, glaube ich „Nachsuche“. Das heißt wenn ein Tier angeschossen wurde und flüchtet, dürfen die hinterher und führen die Menschen zur Beute sozusagen.
          Frauchen sagt übrigens immer, dass ich wohl immer denke, dass ich eine Dogge bin. Wieso sollte ich mich bei meiner Größe also nicht mit Wildschweinen anlegen? 😉
          Du, wir wohnen in der Nähe von Hameln, aber mein Frauchen hat früher in Hannover gewohnt und arbeitet auch noch dort.
          Gruß an deine Mitbewohner 🙂
          Wuff, Milow

          Reply

Schreibe einen Kommentar

*